Dienstag, 27. Juni 2017

Mein Geburtstag - die große 30


Ich fasse es nicht, sie ist endlich da. Als Sommeranfangs-Sonntagskind wurde ich in der vergangenen Woche 30 Jahre alt und das habe ich auch ordentlich gefeiert. Die Feierlichkeiten werde ich auf verschiedene Blogposts aufteilen, weil es sonst einfach zu viele Bilder wären.

Anfangen möchte ich aber mit dem Geburtstag an sich. Seit Jahren nehme ich an meinem Geburtstag immer Urlaub, um meinen Ehrentag so entspannt wie möglich zu verbringen. Und so habe ich es auch dieses Mal gemacht. Wir haben zu zweit gemütlich in meinen 30. Geburtstag reingefeiert. Um Mitternacht durfte ich dann die ersten Geschenke auspacken. Es geht für mich: nach Stockholm. Vier Tage verbringen wir als Eltern-Urlaub in der schwedischen Hauptstadt und machen Sightseeing am laufenden Band, genießen typisch schwedisches Essen und das Inselhopping in der Innenstadt. Ich bin schon sehr gespannt.


Meinen großen Tag haben wir dann auch dazu genutzt, mit Adam das erste Mal ins Kino zu gehen. Mit dem Film „Bob der Baumeister“ haben wir, wie ich finde, den perfekten ersten Film gefunden, denn die 60 Minuten sind liebevoll bespielt, die Story ist kindgerecht und die Zeit vollkommen ausreichend für ein Kleinkind. Kurz vor Schluss konnte und wollte Adam dann aber auch nicht mehr sitzen und ist im Kino umhergelaufen. Das war aber überhaupt kein Problem, denn wir hatten den Kinosaal ganz für uns alleine. Nur zu dritt schauten wir uns das Abenteuer des Mega-Teams an, vollgepackt mit Popcorn, Gummibärchen und Fanta. So einen Saal für sich alleine zu haben, war einfach eine tolle Erfahrung.
Der große Geburtstagshammer kam dann auch erst, als wir nach dem Kino nach Hause kamen. Meine Eltern hatte unsere Abwesenheit genutzt, um der ganzen Nachbarschaft zu zeigen, was für ein wichtiger Tag gerade war. Am Wohnzimmerfenster hing ein eigens besprühtes Bettlaken mit den wichtigsten Daten, auf dem Parkplatz vor dem Haus stand eine Karton-Wand mit der liebevollen Aufschrift „Hier wohnt ab heute eine alte Schachtel“, der Hausflur war voller Girlanden, Konfetti und Luftballons und unsere Wohnungstür war ebenfalls passgenau mit Pappkartons zugestellt. Eine tolle Überraschung. Vor allem machte sich Erleichterung breit, dass ich nicht der Tradition folgend Klinken putzen musste. Normalerweise droht das allen 30-jährigen Frauen, die noch nicht verheiratet waren. Ich bin sehr dankbar, dass mir das erspart geblieben ist.


Dafür habe ich mich über die 30er-Dekoration umso mehr gefreut. Auch unsere Wohnung war entsprechend dekoriert. Und dann startete die zweite Runde des Geschenke-Auspackens. Von meinen Eltern und Schwiegereltern bekam ich die Flüge nach Stockholm. Außerdem hatten meine Eltern eine Kuscheldecke designt, die mit fotografischen Erinnerungen aus den vergangenen 30 Jahren übersäht ist. Faschingskostüme, Babybilder, Familienbilder und Kinderportraits – es ist einfach alles dabei und ein wirklich sehr persönliches und individuelles Geschenk. Auch die Decke werde ich euch in einem separaten Post noch einmal genauer vorstellen.





Abends haben wir uns in kleiner Runde zusammengesetzt, Pizza bestellt und auf meinen Geburtstag angestoßen. Es war ein wirklich perfekter 30. Geburtstag. 

Kommentare:

  1. Oh ich gratuliere dir ganz ganz herzlich
    hrttp://carrieslifestyle.com

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag nachträglich!

    Liebe Grüße, Carolin
    http://www.halfiesstyle.com

    AntwortenLöschen