Freitag, 24. Juni 2016

Aus Mum's Leben: Familienausflug nach Potsdam


Ein Familienausflug ist für mich immer Balsam für die Seele. So auch unser jüngster Trip in die brandenburgische Landeshauptstadt und meine frühere Heimat – Potsdam. Jedes Jahr seitdem ich dort wieder weggezogen bin, besuchen wir Potsdam regelmäßig, seit zwei Jahren auch mit unserem Sohn. Für Adam ist der Park am Schloss Sanssouci ein wahres Paradies.
Seitdem man dort nicht mal mehr Fahrräder mitführen darf, können Kinder auf den Wegen nach Herzenslust laufen, rennen, springen und toben, ohne dass Eltern Angst haben müssen, dass die Kinder von Fahrrädern umgefahren werden. Nur auf andere Spaziergänger und Reisegruppen muss ein wenig Rücksicht genommen werden, aber die meisten sind ja doch sehr kinderlieb. Das größte Highlight für Adam höchstpersönlich sind aber immer wieder die zahlreichen Springbrunnen auf dem Weg vom Neuen Palais zum Schloss Sanssouci sowie die große Windmühle. Davon hat er noch Tage später in der Kinderkrippe erzählt. Wenn ich ihn nicht immer wieder am Hosenbund festgehalten hätte, hätte er ein unfreiwilliges Bad genommen.
Als Studentin hatte ich den Luxus – zwar im Wohnheim, aber immerhin – direkt am Park Sanssouci zu wohnen. Wenn ich aus der Tür kam, war der Parkeingang nicht weit. Das Neue Palais praktisch in Sichtweite und das Schloss, das Drachenhaus und die Orangerie nur eine Joggingrund entfernt. Noch heute denke ich gern an diese Jahre zurück und möchte, dass auch mein Sohn die Stadt und vor allem die preußischen Sehenswürdigkeiten besser kennenlernt. Deshalb parken wir auch immer an meinem alten Wohnheim, gehen von dort aus zum Campus und dann direkt weiter in den Park. Sicherlich können wir mit Adam die Schlösser und Bauten noch nicht von Innen besichtigen, weil dies einfach noch nicht seinen Interessen entspricht. Aber diese Kulturspaziergänge machen wir dann, wenn wir mal wieder nur zu zweit nach Potsdam reisen. Mit Kind stehen Spielplätze und Springbrunnen auf dem Programm, nur kurz unterbrochen von Mittagessen und einer prall gefüllten Eiswaffel. 










Allen, die noch nie in Potsdam waren und in der nächsten Zeit zumindest einen Besuch von Berlin planen, kann ich die brandenburgische Hauptstadt als Teilziel nur wärmstens ans Herz legen. Auch das Zentrum mit kleinen Boutiquen und das Holländische Viertel mit gemütlichen Cafés und Delikatessenläden ist immer eine Reise wert. Unser nächster Besuch ist jedenfalls schon wieder fest geplant.



Kommentare:

  1. Schön, dass du mal wieder dort hin reisen konntest. Wunderschöne Eindrucke hast du da festgehalten!

    Liebe Grüße
    Anika von MISS ANNIE

    AntwortenLöschen
  2. Ich frage mich grad warum ich noch nie da war.
    Das sind so schöne Momente Die du eingefangen hast. Danke dafür.

    Liebe Grüße
    Ann - http://kolonialwarenladen.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Wundervolle Bilder!

    thedaydreamings.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht nach einem ganz tollen Ausflug auf. Erinnert mich ein bisschen an Wien und das Sissischloß :D
    Wirklich sehr schön :-) Und den Namen Adam finde ich übrigens ganz bezaubernd!

    xx Vie von www.viejola.de

    AntwortenLöschen